Unser Dorf mitten in der Vulkaneifel

Kapelle

Die kleine Antonius-Kapelle, seit 1683 auf der Karte des Amtes Daun eingetragen, befindet sich im Dorfmittelpunkt. Noch heute werden dort Messen, Wortgottesdienste und Rosenkränze abgehalten. Die Kapelle bedurfte1744 eines Neuanstrichs, 1864 wurde in ihr eine neue Glocke aufgehangen. Nach dem Brand 1893, dem das ganze Dorf zum Opfer fiel, wurde sie 1898 neu erbaut und eingeweiht.

Im Gegensatz zu vielen anderen Kirchenglocken wurde die Glocke der Kapelle nicht in den Kriegsjahren für Kanonen eingeschmolzen. Jedoch wurde erst am Ende der 70er Jahren aus den Einnahmen des ersten Dorffestes ein elektrisches Geläut angeschafft. Zuvor musste die Glocke morgens, mittags und abends manuell geläutet werden, was die ansässigen Familien übernahmen. So war eine Familie für das Läuten eines ganzen Jahres verantwortlich, bis sie im Oktober von einer neuen abgelöst wurde.
2012 wurde die Kapelle in ehrenamtlicher Arbeit durch die Freiwillige Feuerwehr saniert.